13.4.2024

Backstreet Boys Jubiläum 2008

Hamburg:

18:30 Uhr -Der Einlass Beginnt. Jede Menge junger Mädchen und Frauen stürmen die Konzerthalle.  Es erinnert alles ein wenig an die letzte Tour. Als sie sogar vor der Halle übernachteten, nur um in die erste Reihe zu gelangen. Seid wann wartet Ihr schon hier? “Ich bin seid 9 Uhr da!”, “und ich warte schon seit 6 Uhr!” entgegnen die Fans.

Wahnsinn- was für ein Hype. Dabei hätte man annehmen können, dass diese Euphorie mit den Jahren abgenommen hat. Aber dem ist wohl nicht so.

 

20:00 Uhr -Das Publikum steht bereit. Zu meiner Verwunderung finden sich auch Männer in der Masse. Nicht mal wenige! Nach der Frage, warum sie da sind antworteten sie “Ich bin nur die Begleitung meiner Freundin”, aber auch “Ich find die Musik ganz gut und warum sollte ein mann nicht auch auf ein BSB Konzert gehen dürfen!?” Gutes Argument.

Plötzlich steht Howie auf der Bühne und die Menge begrüßt ihn gebürtig mit einem riesen Gekreisch. “Ladys and Gentleman, I want to introduce you to a wonderful new singer. His name is Geogre Nozuka” Aha, er supportet also diesen George. Die Fans sind gespannt, was der junge, gut aussehende Typ auf der Bühne nun zum Besten gibt. Und wooom.

Eine klare, soulige RnB Stimme erfüllt den Raum. Wahnsinn. Den meisten Fans scheint es zu gefallen. Die starren George gespannt an und eine tanzen sogar zu seinem Sound.

(www.georgeexclusive.com)

Es war der errste Auftritt von George Nozuka auf der Backstreet Boys Tour in Deutschland. Bisher gab es ja nur eine Vorgruppe- Stanfour.

Nachdem George einige Mädchenherzen an sich gerissen hatte, seinen nackten Oberkörper präsentierte und die Lieder erfolgreich beendet hatte, betraten eben diese die Bühne.

Stanfour sind bekannt für ihre Charts Single “For all the Lovers” und waren selbst erst vor kurzen auf Deutschlandtour. Diese Jungs wissen wie man Rock zum Leben erweckt. Mit stimmungsvollen Melodien, harten Beats, krassen Gitarren und Drums, sowie der richtigen Rock Stimme bezauberten sie das Publikum.

Songs wie “Heart skipped a beat”, “It´s not over” und “Do it all” , die von Ihrem am 29.02.2008 erschienen Album “Wild Life” stammen luden regelrecht zum Tanzen ein.

(www.www.stanfour.com)

 

21:00 Uhr -Umbaupause! Langsam wurde die Menge nervös. Überall hörte man die Namen der Jungs rufen, klatschen, kreischen bis sich aus dem anfangs undeutlichen ein ganzer Chor bildete der nur noch “Backstreet Boys” rief. Eine klare Aufforderung endlich mit der Show zu beginnen. Und dann geschah es- der schwarze schwere Vorhang fiel mit einem Knall und das Intro begann.

Hinter vier weißen langen Tüchern standen sie. -Die Backstreet Boys.

Ein Boxring in der Mitte der Bühne, lies leicht erahnen was wohl passieren würde.

In dem Intro, was einer Box Ansage glich, stellte der “Moderator” die einzelnen Boys vor. Dabei wurde jedes weiße Tuch nach und nach mit einem Laserpointer bestrahlt, sodass die Fans genau wussten, wo wer steht.

Sie trugen lange weiße Box Mäntel aus Satin mit verschieden färbenden Gürteln und der passenden Aufschrift auf dem Rücken. Und schon startete das erste Lied “Lager than Life”. Brian, AJ, Howie und Nick kletterten in den Boxring und begannen mit ihrer unglaublichen Show.  Eine Linke, eine Rechte und dann au den Boden. Einfach fantastisch wie eine Choreographie aus Boxkampfelementen so harmonisch und fesch aussehen kann.


“Any other way” ein Track aus dem neusten Album “Unbreakable” wurde als zweites angespielt. Schnell zogen die Boys Ihre Mäntel aus und standen nach nur wenigen Sekunden in einem Lederjackenoutfit vor dem Publikum. Auch diese Jacken enthielten am Rücken jeweils das passende Symbol zum jeweiligen Backstreet Boy.

Eine perfekt abgestimmte Choreographie in wirklich jedem Lied begeisterte die Fans ungemein.

Sehr schön war wieder einmal das Konzept, mit dem die ganze Show aufgebaut war. Neben neuen Songs waren auch viele Alte zu hören. So präsentierten sich Nick und Co. ganz romantisch bei “As long as you Love me”, “Unmistakable” und “I´ll never break your heart”.

Und selbst Choreographien, die schon Jahre zurück liegen , wie bei “All I have to give”, sehen noch immer perfekt aus. 

Das Konzert in Hamburg war übrigens eines der Wichtigsten der ganzen Deutschlandtournee! 

Denn an diesem Tag- dem 09. April 2008  -feierten sie das 15 Jährige bestehen der Backstreet Boys!

 

Alles in allen, war es ein Konzerterlebnis der EXTRAKLASSE!

Und nach dem Konzert konnte man viele glückliche Gesichter sehen! Die Backstreet Boys sind einfach unbreakable.